Plege von Usambaraveilchen


Ein Teil meiner Sammlung
Ein Teil meiner Sammlung
Einige blühende Sorten bei mir
Einige blühende Sorten bei mir

Licht/Beleuchtung:


 

Usambaraveilchen benötigen natürlich wie jede andere Pflanze ausreichend Licht um zu wachsen.

Ich habe die Erfahrung gemacht das sie sehr gut an Ost oder Westfenster wachsen und blühen, Nordfenster find dennoch auch gut geeignet nur am Südfenster muss unbedingt schattiert werden z.B. mit Gardinen mittlerweile gibt es auch im Handel Schattierfolien die man an die Fenster klebt. 

 

Ich habe meine Sammlung unter Kunstlicht das bedeutet Sie stehen im Regalen und werden von T5  Leuchtstoffröhren und LED-Bändern der Lichtfarbe 865 (kaltweiß) 8 -10 Stunden täglich beleuchtet.

Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und meine Pflanzen wachsen sehr gut und blühen regelmäßig.


Auch ist es wichtig dass Usambaraveilchen 8 Std. Dunkelheit benötigen um Blüten zu bilden. 

Mehr als 12 Stunden täglich sollte nicht künstlich beleuchtet werden.

Auch auf den richtigen Abstand von Lichtquelle zur Pflanze muss geachtet werden unter Leuchtstoffröhren mit der Lichtfarbe 865 Kaltweiß empfehle ich ca. 20-30 Abstand zur Pflanze ansonsten kann es zu Verbrennungen führen.

 

Seit letztem Sommer habe ich auch LED Bänder/Streifen in manchen Regalen und muss sagen dass das auch gut funktioniert. Man sollte nur auf den Abstand der Pflanzen zur Lichtquelle achten (bei mir ca. 20-30 cm) mehr würde ich nicht empfehlen eher noch weniger Abstand bei LED Bändern !!!

Mit der Zeit erkennt man recht gut ob die Pflanzen mit der Lichtmenge auskommen oder nicht. 

Werden die Stiele/Rosetten sehr lang ist die Lichtmenge warscheinlich zu gering, verfärben sich die Blätter rötlich ist das Licht zu stark.

 

Bewässerung:


 

Usambaraveilchen mögen stets gleichmäßige und regelmäßige Wassergaben mit lauwarmen Wasser, jedoch ohne Staunässe auf diese reagieren die Wurzeln mit absterben und Welkeerscheinungen der Pflanze. Das Gießwasser sollte unbedingt Zimmertemperatur haben (kälteempfindlich) und abgestanden sein.

 

Früher hat man oft gelesen/gehört das Usambaraveilchen keinesfalls Wasser auf den Blättern vertragen, diese Ansicht ist mittlerweile veraltet. 

Ich dusche meine Veilchen regelmäßig mit der Brause ab um Schutz und Staub zu entfernen, es muss lediglich darauf geachtet werden das man handwarmes Wasser verwendet und die Pflanzen bis zum Abend abtrocknen.

Auch bietet sich das nur bei entsprechender Zimmemperatur von min. 20°C an (um Pilzkrankheiten zu vermeiden). 

Ich kann das nur empfehlen die Pflanzen gelegentlich zu "duschen" die danken es mit frischen kräftigen Blättern.

 

 


Düngung:


 

 

Usambaraveilchen zählen zu den Schwachzehrern das bedeutet das sie nicht viel Dünger brauchen um zu wachsen.


Die 3 Haupt-Nährstoffe, Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) stellen die Basis der benötigten Nährstoffe dar. 


N = Stickstoff für Wachstum

P = Phosphor für Zellwachstum und Speicherung  

K = Kalium für Wasserhaushalt 


Es gibt noch weitere Nährstoffe die als Spurenelemente gelten und ebenfalls wichtig sind um Wachstum/Blütenbildung zu gewährleisten, dazu zählen Bor (B), Calcium (Ca), Kohlenstoff (C), Chlor (Cl), Kupfer (Cu), Wasserstoff (H), Eisen (Fe), Magnesium (Mg), Mangan (Mn) , Molybdän (Mo), Sauerstoff (O), Schwefel (S) und Zink (Zn) in der Regel sind diese in guten Dünger enthalten.

Der Dünger muss ausgeglichen sein, das bedeutet die Werte von N-P-K sind etwa gleich hoch enthalten, das Verhältnis der Nährstoffe steht immer auf dem Etikett der 

Flasche z.B. 10 - 7 - 4


Ich dünge meine Usambaraveilchen mit Orchideendünger in halber Konzentration mittlerweile gibt es auch spezielle Usambaraveilchendünger.

Ich empfehle eine Düngung von März-September bei jedem 2 gießen. Je nach Wachstum und Pflanzenzustand.

 

 

spezieller Gesneriendünger
spezieller Gesneriendünger

Temperatur:


 

Usambaraveilchen zählen zu den wärmeliebenden Pflanzen das bedeutet eine Mindesttemperatur von 18°C minimum, max. 23 °C. 

 

Einige Usambaraveilchensorten reagieren auf Temperaturunterschiede mit farblich veränderten Blüten, die von der eigentlichen Färbung und Form abweichen können.

Daher sollte bei der Knospenbildung auf eine gleichmäßige Temperatur geachtet werden.

 

Erde/Substrat:


 

Usambaraveilchen mögen sehr gern leichtes und luftdurchlässiges Substrat das gleichmäßig Feuchtigkeit abgibt.

 

Für mein Substrat nutze ich als Grundlage gute Blumenerde (Compo Sana oder Batmix von Plagron) und Zuschlagstoffe wie Perlite und Vermiculite im Verhältniss 1:2:2 um ein möglichst leichtes Substrat zu erhalten.

Auch Substratmischungen mit Sand sich die geeignet um die Blumenerde etwas abzumagern und den Wasserablauf zu verbessern sind geeignet.

 

 

Vermiculite
Vermiculite

Das Formen/Gromming von Usambaraveilchen:


 

Usambaraveilchen lassen sich gut in Form bringen, das macht man um symmetrische/gleichmäßige Rosetten zu bekommen.

Gerade im Amerika wo es regelmäßige Convention/Ausstellungen gibt ist die Symmetrie einer Pflanze ein Kriterium.

Ich forme meine Veilchen auch regelmäßig um zum einen eine schöne flache Rosettenform zu erhalten, aber auch zu dem Zweck das die Pflanzen regelmäßig neue Blätter austreiben.

Denn das entfernen der äußeren Blätter regt zu neuem Wachstum der Pflanze an. 

 

Beim Gromming achtet man auf ein Dreiecksform innerhalb der Pflanze und entfernt alle äußeren Blätter die das Dreieck stören. Ebenfalls werden Seitentriebe (Sucker) entfernt die sich regelmäßig bilden, durch das regelmäßige entfernen geht die ganze Kraft der Pflanze in die Hauptrosette.

Auch bilden sich durch das entblättern der Pflanzen kleine Stämme an den Pflanzen in dem Fall nehme ich regelmäßig meine Pflanzen aus den Töpfen und verjünge sie indem ich den unteren Teil des Wurzelballens entferne und die Pflanze so tief setze, bis der Topfrand bündig mit den untersten Blatt abschließt. Nach kurzer Zeit bilden sich neue Wurzeln an dem eingetopften Stamm.


Auch kann man das Gromming nutzen um den Gesundheitszustand der Pflanzen zu prüfen indem man regelmäßig auf Schädlingsbefall untersucht, wenn man ohnehin an den Pflanzen hantiert. 

 

Skalpell zum entfernen (Gromming) von Suckern/Nebentrieben
Skalpell zum entfernen (Gromming) von Suckern/Nebentrieben

Topfgröße/Schalen:


Usambaraveilchen gehören wie erwähnt zu den Schwachzehrern, was bedeutet das auch keine sonderlich großen Gefäße nötig sind um die Pflanzen erfolgreich zur Blüte zu bringen.
Usambaraveilchen mögen recht kleine bzw. flache Gefäße z.B. Schalen. Als Faustregel der Topferde soll 1/3 der Rosette ausmachen.
Meine Pflanzen stehen in Dressingbecher die ich mir Online bestelle. Diese Becher sind 80 oder 100ml Volumen zu haben und entsprechen in etwa 5-7cm Töpfen was für den Großteil der Sorten ausreicht. Microminiaturen und Semiminis setze ich gerne auch in noch kleinere 5cm Töpfe entsprechend Ihrer Größe. 8-9cm Töpfe eignen sich meiner Meinung nach für große Standard und alte/große Pflanzen.

Dennoch gilt der Topf sollte mehr breit wie hoch sein, und lieber zu klein wie zu groß (das Risiko für Vernässung/Überwässerung der Erde) 

80 ml Dressingebecher als Pflanztöpfe
80 ml Dressingebecher als Pflanztöpfe

Meine gute Freundin Birgitt hat zur Pflege der Usambaraveilchen auch Ihre Erfahrungen für Interessierte zusammen getragen: 


Meine Usambaraveilchen stehen alle an verschiedenen Westfenstern. Zum Teil mit Überdachung als Sonnenschutz und an den anderen Fenstern müssen meine Phalaenopsis als Schattenspender herhalten, sonst wäre die Sonneneinstrahlung in den Sommermonaten zu stark und die Blätter könnten schnell Verbrennungen bekommen.  (Usambaraveilchen mögen einen hellen, jedoch schattigen Standort.) Ich habe aber festgestellt, dass es da auch Unterschiede gibt. Die Sorte 'Brass Band' bekommt schon von dem kleinsten Sonnenstrahl Verbrennungen und möchte lieber dunkel stehen und meine andere Sorte 'RS-Zhar-Ptica' (auf Deutsch 'Der Feuervogel') steht direkt daneben und kommt mit dem Standort gut zurecht. Im Gegenteil, wenn diese Sorte zu dunkel steht, stellt sie ihre Blätter hoch. 


Ich habe bei mir eine Zimmertemperatur von 20° C. bis  21° C. Damit fühlen sich die Usambaraveilchen ganz wohl, denn die ideale Raumtemperatur liegt bei 20° bis 25° C. 


Für eine Blüte wird eine Raumtemperatur von mindestens 18° C benötigt.

Das Pflanzsubstrat sollte locker und luftdurchlässig sein. Ich verwende dafür ganz normale Blumenerde der ich noch etwas Perlite (so 10% bis 20%) hinzugefügt habe. Andere geben auch noch Vermiculite, grobkörnigen Sand, Torf  und Holzkohle hinzu. (Rezeptbeispiel: auf 10 L Blumenerde noch 1 L Perlite, 1 L Vermikulite, halbe Tasse Sand, 100 ml gemahlener Holzkohle)


Gedüngt werden meine Usambaraveilchen mit Orchideendünger (Es gibt aber auch seit einiger Zeit Usambaraveilchen Dünger in Deutschland zu kaufen (Saintpaulia & Gesnerien Dünger). 

Damit kommen sie gut zurecht, denn sie sind wie Orchideen 'Schwachzehrer'. 


Als Gießwasser verwende ich nur abgestandenes Wasser, dass mindestens Zimmertemperatur hat. Denn durch zu kaltes Wasser können Blattschäden (Mosaikkrankheit) entstehen. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, da die empfindlichen Wurzeln sehr schnell faulen können. Meine 'Buckeye Big Snowstorm' reagiert sehr schnell auf zu nasses Substrat, da werden sofort die Stengel weich und matschig. Die mag es lieber trockener. Während die 'EK-Solnechny-Malchik' meckert, wenn sie nicht gut Wasser bekommt.

Vermehren lassen sich Usambaraveilchen über Blattstecklinge, durch Seitenableger und Blütenstengel.



ich bevorzuge die Bewurzelung im Wasser bevor ich die Blattstecklinge einpflanze. Sie können auch ohne Wurzeln sofort in das Substrat eingepflanzt werden.  Da es aber einige Zeit dauert bis sie dort Wurzeln bilden, ist es ganz normal, dass die sofort eingepflanzten Blattstecklinge etwas weich und schlaff werden. Du merkst es daran, dass die eingepflanzten Blattstecklinge Wurzeln bekommen haben, wenn sie sich wieder schön fest anfühlen. 


Das Problem bei dieser Bewurzelungsmethode ist, dass du es nicht siehst wenn doch mal ein Stängel faulen sollte. Ich finde daher die Bewurzelung im Wasser besser. Du siehst es sofort wenn mal ein Stängel faulen sollte und ich finde auch, das diese Methode für die Blattstecklinge einfacher ist, wenn sie nach einer langer Reise bei dir eintreffen. Manche lassen sie nur für ein paar Tage zur Erholung im Wasser und pflanzen sie dann sofort ein und andere, so wie ich, lassen sie so lange im Wasser stehen, bis das Füßchen sich verdickt und sich die ersten Wurzeln zeigen. Der Nachteil dieser Methode ist, dass sie im Wasser ja nur Wasserwurzeln bilden und erst im Substrat die 'richtigen' Wurzeln bekommen. Trotzdem kommen ich und meine Blattstecklinge mit dieser Methode am besten zurecht. 


Probiere die verschiedenen Bewurzelungsmethoden einfach mal aus - du wirst schnell merken womit du am besten zurecht kommst.

Solltest du dich für die Bewurzelung im Substrat entscheiden, dann achte bitte darauf, dass das Substrat nicht zu nass ist, denn dieses bringt den Stängel sehr schnell zum Faulen.

Ach ja, wie schnell sich Wurzeln bilden ist Sorten und  Jahreszeiten abhängig. Manchmal schon nach einer Woche aber es kann auch bis zu zwei Monate dauern. In der Regel dauert es  zwei bis drei Wochen.

Jungpflanzen
Jungpflanzen