Häufige Pflegefehler:


Zu viel Feuchtigkeit:


Usambaraveilchen reagieren recht empfindlich auf zu feuchtes Substrat, es sterben dabei sehr schnell die Wurzeln ab, die Pflanze macht nach kurzer Zeit einen welken Eindruck, wodurch häufig weiter gegossen wird was zum Totalverlust der Pflanze führt.

Oft entwickeln sich unter zu feuchten Bedingungen auch zeitgleich Pilzkrankheiten aus, da die Pflanze ohnehin gestresst und somit anfälliger ist.


Häufig entsteht eine zu feuchtes Haltung durch die Verwendung zur großer Töpfe/Gefäße und falscher Substrate ich empfehle für große Pflanzen (Standard Größe) 

maximal 9cm Töpfe 


Semiminis und kleine Standardsorten kommen super mit Dressingbechern (60-80ml) und/oder 5-7cm Töpfe zurecht.

 

Gegenmaßnahmen:

Ich topfe in diesem Fall sofort aus dem Substrat aus und lasse die Pflanze erstmal ohne Topf trocknen oder topfe in frische Erde und gieße sehr sporadisch an, häufig lässt sich so die Pflanze retten.

Seine Pflanzen beobachten ob und wie die Pflanzen wachsen  (schnell/langsam) und entsprechend gießen, Erde sollte immer leicht feucht sein (Bügelfeucht)


Zu dunkler Standort/Lichtmangel:


 

Usambaraveilchen sind relativ verträglich gegenüber geringer Lichtmenge, aber das ist häufig Sortenabhängig. Buntlaubige Sorten vergrünen bei zu dunklen Standorten häufig, und es bilden sich keine flachen Rosetten sondern staksig wirkende Pflanzen die in die Höhe wachsen.

Einige Sorten blühen bei Lichtmangel auch nicht, oder die Blüten zeigen eine schwache Ausfärbung der Blütenfarben 

 

Gegenmaßnahmen:

 

Für ausreichende Belichtung sorgen ggf. Standort wechseln,

Usambaraveilchen mögen Morgen oder Abendsonne (Ost/Westfenster)

Bei geringer Lichtmenge z.b. am Nordfenster auf angepasste Wassergaben achten etwas zurückhaltender wässern, (da bei weniger Licht auch weniger Wasser benötigt wird)

 


Sonnenbrand/zu viel Licht:


 

Usambaraveilchen brauchen viel Licht, aber nur indirektes Sonnenlicht. Wenn sie starkes Sonnenlicht bekommen, können sie anfangen Anzeichen von Verbrennungen auf den Blättern und Blüten zu bekommen. Bei einigen buntlaubigen Sorten können dann die Blätter ganz grün werden. In den schwersten Fällen kann zu viel Sonnenlicht für Usambaraveilchen zum eingehen führen.

 

 

Sonnenbrand zeigt sich in Form von:

 

 kräuselnder Wuchs der Blätter am Blattrand

Buntlaubige Sorten vergrünen ausbleichen der Farben

Blätter und Blüten werden braun/hellbraun kreisrunde Zeichnungen auf dem Blättern.

 

 

Gegenmaßnahmen:

Die Pflanzen unbedingt vor zu viel/praller Sonne schützen ggf. Standort wechseln.

Bei zeitweisen Sonnenlicht schattieren z.b. mit Gardinen oder ähnlichem.

Verbrannte Blätter unbedingt entfernen und auf ausreichende Bewässerung achten.


Überdüngung/Nährstoffmangel:


 

Usambaraveilchen gehören zu den Schwachzehrern und benötigen somit schwache/geringe Düngergaben mit einem ausgewogenen Anteil an Nährstoffen z.B.

(3-3-5 NPK Stickstoff-Phosphor-Kalium)

 

Gegenmaßnahmen:

Bei Überdüngung zeigen die Pflanzen eine ungleichmäßige Rosette, die Blätter sind hellgrün bunte Sorten verlieren die Farbe und wirken fahl als Sofortmaßnahme kann man den Topfballen mit Wasser ausspülen oder umtopfen.

 

Bei Nährstoffmangel sind die Blätter ebenfalls schwach ausgefärbt und wirken gelbstichig/hellgrün

Die Pflanze wirkt im gesamten dann etwas mickrig und blüht nicht oder schwach 

Als Sofortmaßnahme kann man die Pflanzen in frisches Substrat topfen

 

Auf gleichmäßige Düngung achten alle 2-3 Wochen in halber Konzentration als auf den Dünger angegeben 

Und im Winter auf Düngung verzichten, da sie Pflanzen da weniger wachsen und blühen.